Home

665px-breit_startbild-trennerweiss_8
665px-breit_startbild-trennerweiss
665px-breit_startbild-trennerweiss_6
665px-breit_startbild-trennerweiss_0
665px-breit_startbild-trennerweiss_10
665px-breit_startbild-trennerweiss_3
665px-breit_startbild-trenner_2weiss

Roland Kaupp, freier Architekt

Willkommen auf unserer Website!

Sie suchen einen Architekten in Darmstadt oder in der Umgebung? Wir betreuen Bauvorhaben im gesamten Rhein-Main-Gebiet. Unsere Erstberatung ist kostenlos und unverbindlich. Probieren Sie es aus! Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder auf Ihre Mail.

T: 06151-501 590-4 / M: info@abkaupp.de

Wir begleiten Ihr Bauvorhaben mit großer Fachkompetenz und Kreativität.

Leistungsspektrum:
Private und öffentliche Bauten, Gewerbebauten, Energetische Sanierungen, Instandsetzung und Denkmalschutz, SiGe-Koordination und Bauschadensgutachten.

Portfolio

Historische Stadtmauer

Instandsetzung der historischen Stadtmauer in Darmstadt
(1. Bauabschnitt)

Auftraggeber: Immobilienmanagement Darmstadt
Ausführungszeitraum: 2014

Ende 2013 beschloss das Immobilienmanagement der Stadt Darmstadt die Instandsetzung eines Teilabschnitts der historischen Stadtmauer im Bereich der nördlichen Kaplaneigasse. Hier hatten sich bereits mehrfach Steine aus der Wand gelöst. Regenwasser lief hinter die Beton-Schutzschicht des Wehrganges und zerstörte das konstruktive Gefüge der darunter liegenden Mauerbögen. Sträucher und kleine Bäume hatten sich angesiedelt, deren Wurzeln einen erheblichen Sprengdruck entwickelten und ebenfalls zur Zerstörung beitrugen.

Im Rahmen der Instandsetzung wurden die Mauerbögen, der Wehrgang und die Wehrgangsmauer stabilisiert. Der Wehrgang bzw. die Wehrgangsmauer erhielten neue Abdeckungen aus Trasszement, die als neue Schutz- und Verschleißschichten dienen.

Die offenen Fugen auf den Unterseiten der Mauerbögen wurden mit Trass-Kalkmörtel neu verpresst. Fehlende Bruchsteine wurden ersetzt. Stahlanker sorgen für eine zusätzliche Sicherung.

Die Instandsetzung hält die Erosion der Anlage nicht auf, sie verlangsamt sie aber deutlich. Durch den Einsatz neuer, hilfsweise eingesetzter Bauteile wie Verschleißschichten, Regenspeier, Stahlanker u.a. soll das alte historische Mauerwerk „entlastet“ und geschützt werden.

Die gesamte Maßnahme wurde von der hessischen Denkmalpflege und dem Institut für Steinkonservierung in Mainz begleitet und überwacht.

Zur Video-Dokumentation:
Für dieses Projekt nutzten wir erstmalig im Rahmen der üblichen Objektbegehungen den Einsatz einer Drohne. Hierfür sollte uns das Gerät bei der Prüfung möglicher Schäden an schwer zugänglichen Stellen unterstützen. Die eindrucksvollen Bilder, die während diesen Arbeiten entstanden sind, brachten uns auf die Idee, nicht nur den von uns 2014 sanierten Teilabschnitt zu erfassen, sondern auch den größeren Bereich um den Hinkels-
turm einzubeziehen. So entstand ein kleiner Film, der die Wehranlage aus ungewöhnlichen Perspektiven zeigt.

In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass die Neugestaltung des Hinkelsturmes und dessen Erschließung, sowie die Sanierung und Neugestaltung der gesamten Wehranlage in den Jahren 1995 bis 1997 von der städtischen Denkmalschutzbehörde in Zusammenarbeit mit dem Hochbauamt initiiert und umgesetzt wurde. Das heutige Erscheinungsbild der gesamten Wehranlage, ist im Wesentlichen der damaligen Initiative zu verdanken.

Wir wünschen viel Spaß beim Betrachten
des Films.

5-stadtmauer_200px-breit

Abbildung oben
Rekonstruktion eines defekten Mauerbogens.

Abbildung rechts
Provisorische Sicherung eines Mauerbogens durch ein Lehrgerüst.


3-stadtmauer_440x600

Abbildung rechts
Auf der Wehrgangsmauer ist
die neue Abdeckung aus Trasszement zu erkennen.
Auf dem Wehrgang wurde die schadhafte, alte Abdeckung entfernt.

Abbildung oben
Die Reste einer alten Giebelwand wurden entfernt.

Abbildung rechts
Sichtbare Schäden durch Bewuchs. Pflanzen verhindern das Austrocknen der durchfeuchteten Wand. Die Wurzeln dringen tief ins Mauerwerk ein und richten dort erhebliche Schäden an.

10-stadtmauer_670x450

 

Mehrfamilienwohnhaus in Ffm (Entwurf MSW Architekten)

just_startbild-660px-breit

Ort: Justinianstraße 3, 60322 Frankfurt am Main
Realisierung: 2015

Entwurf: Meixner Schlüter Wendt Architekten
Werkplanung: Frick Reichert Architekten
Ausschreibung und Bauüberwachung: Roland Kaupp, Architekt

Mitte 2014 wurden wir für die Ausschreibung und Bauüberwachung beauftragt. Einige planerische Änderungen und Ergänzungen verzögerten zunächst den Baubeginn. Seit Februar 2015 wird der Rohbau errichtet. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den Kollegen.

R&D Center Formulations

Umbau eines Laborgebäudes

Bauzeit: 2012–2013
Gebäude: D33 R&D Center Formulations RDCF
Bauherr: Merck KGaA
Lage: Frankfurter Straße 250

Der viergeschossige Altbau wurde weitgehend entkernt und strukturell erneuert. Im Erdgeschoss entstanden Labor- und Reinräume mit vorgeschalteten Kunden- und Mitarbeiterschleusen. In diesem Bereich werden galenische Entwicklungsarbeiten mit pharmazeutischen Hilfsstoffen und die zugehörige Analytik durchgeführt. Ein zweigeschossiger Kunden-
seminarraum mit kleiner Ausstellungsfläche wurde in der ehemaligen Vorzone des Hochregallagers realisiert.

Merck D33, Darmstadt Architekturbüro Roland Kaupp Darmstadt

2_d33_332px_breit

d33_332px_breit

d33_220px_breit

Visualisierung
oben und rechts
Erdgeschoss mit Labor-
und Reinräumen

2_d33_440px_breit

Visualisierung rechts
1. Obergeschoss, Büro- und Besprechungsräume sowie Sozialräume

 

 

Kundenseminarraum mit transluzenter Makrolonwand zum kleinen Foyer.

Merck D33, Darmstadt Architekturbüro Roland Kaupp Darmstadt

5_d33_665px_breit

Mehrfamilienwohnhaus in Darmstadt

Aufstockung bzw. Umbau und
energetische Sanierung

NGF: ca. 427m²
Lage: Dieburger Straße, Darmstadt

Nachhaltig Bauen heißt auch, bestehende Gebäude nicht aufzugeben, sondern sinnvoll zu ergänzen. Das alte Wohnhaus ist ein eher unauffälliger Bau aus den 1979er Jahren. Ein zweigeschossiges Haus mit sehr flachem Satteldach. Jetzt soll es umgebaut und erweitert (aufgestockt) werden.

Wir wollen dem Gebäude ein neues Gesicht geben und haben dabei eine klare, klassische Formsprache im Sinn.

Die Visualisierung zeigt den Entwurf aus verschiedenen Richtungen und zu unterschiedlichen Tageszeiten. Diese Art der Darstellung, macht das “neue” Gebäude für jeden begreifbarer. Man kann es fast berühren.

Denkmalgeschütztes Wohnhaus

Instandsetzung der denkmalgeschützten Straßenfassade
und energetische Sanierung der Hoffassade (WDVS).
Erneuerung statisch relevanter Bauteile in der Tordurchfahrt.

Bauherr: Stadt Darmstadt
Bauzeit: 2010 – 2012
Ort: Rhönring, Darmstadt

Die Sanierung bzw. Instandsetzung der Fassaden und der Tordurchfahrt (Torhalle) wurde in mehreren Bauabschnitten durchgeführt.
Die Maßnahme begann im Dezember 2010 mit der substanzerhaltenden Sanierung der Tordurchfahrt. Es wurden statisch relevante Stahlbauteile ausgetauscht und anschließend brandschutztechnisch verkleidet.

Der darauf folgende Bauabschnitt beinhaltete die energetische Sanierung der Hoffassade, das
heißt es wurde ein Wärmedämmverbundsystem (Mineralfaser-Dämmplatten und Putzbe-
schichtung) aufgebracht. Um den Charakter der alten Fassade nicht zu zerstören, haben wir die ursprünglichen Gestaltungsmerkmale in ähnlicher Form übernommen bzw. umgesetzt.

Im 3. Bauabschnitt wurde die denkmalgeschützte Straßenfassade und der Zaun zum Rhönring instandgesetzt. Der Bossenputz (Quaderputz) war im Bereich der Toreinfahrt stark beschädigt und musste rekonstruiert werden. Außerdem lagen einige Schäden (Absprengungen) an den Gesimsen und Fensterbekrönungen vor, die im Zuge der Maßnahme beseitigt wurden.

Die Zaunanlage war durch das Wurzelwerk der Bäume ebenfalls stark beschädigt. Nur der Metallzaun konnte erhalten werden. Die Sockel und Mauerpfeiler wurden nach altem Vorbild erneuert.

Das Farbkonzept für die Fassaden und die Zaunanlage hatten wir vorab mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt. Nach der Umsetzung zeigt sich jetzt ein harmonisches Gesamtbild, das sich wohltuend auf die nähere Umgebung auswirkt.

 

Wohnhaus in Seeheim

Energetische Sanierung und Umbau des bestehenden Wohnhauses,
sowie Erweiterung durch einen Anbau

Bauzeit: 2008–2009
NGV: 352 m2
Lage: Seeheim

Die Immobilie liegt in einem relativ homogenen Wohngebiet am südlichen Rand von Seeheim. Das bestehende Einfamilienhaus war ein einfacher, aber gut proportionierter Siedlungsbau mit Satteldach und sollte in seiner typischen Form erhalten bleiben. Die neuen Gauben, der neue Eingang und die neuen Fenster sind nicht historisierend, sondern zeigen modere Formen und haben eine schöne Ästhetik, ohne aufgesetzt zu wirken.

Gleiches gilt auch für den Erweiterungsbau.
Er wurde im hinteren kleinen Gartenteil errichtet.
So blieb der Garten zur Straße, mit seiner vorhandenen Vegetation, fast unverändert. Die Platzierung zwischen nordöstlicher Giebelwand des Altbaus und der bestehenden Garage stellte zunächst ein Problem dar, da die neuen Räume nicht beengt und verbaut wirken sollten. Um diesem Eindruck entgegen zu wirken, öffneten wir im Erdgeschoss die Fassaden in alle Richtungen.

Die Fenster- und Türöffnungen wurden so angeordnet, dass kein angrenzender Baukörper wahrgenommen wird. Das Obergeschoss ist entsprechend seiner Nutzung ( Schlafzimmer) stärker nach Osten orientiert. Mit gut proportionierten Fassadenöffnungen wirkt der Neubau heute lichtdurchflutet und freundlich.

Neu- und Altbau erhielten ein zeitgemäßes Wärmedämmverbundsystem. Beide Gebäudeteile sind jetzt energieeffizient.

2_seeheim_660px_breit

seeheim_660px_breit

3_seeheim_670px_breit

Wohnhaus in Jugenheim

Umbau einer Doppelhaushälfte und Erweiterung durch einen Anbau

Bauzeit: 2006 – 2008
Ort: Jugenheim
NGF: ca. 215 m2

Die Doppelhaushälfte, ein einfaches Siedlungs-
haus aus dem Jahr 1947, wurde 2006 von den Bauherren gekauft. Es bestand aus einem Haupthaus mit Hochkeller und einem nicht unterkellerten Nebengebäude.

Das Haupthaus und das Nebengebäude wurden vollständig umgebaut, saniert und durch einen Anbau erweitert. Die versetzten Geschossebenen dieser Gebäudeteile wurden mit einer neuen Split-Level-Treppe verknüpft. Sie ist das zentrale Element im Haus.

Durch die Baumaßnahme wurde die Wohnfläche um ca. 75m2 erweitert.

In seiner eigenständigen Gestalt, löst sich der Anbau als ruhiger Kubus vom Bestandshaus. Er schließt nur so weit, wie notwendig an den Altbau an. Das Dach und die Traufe der Bestandgebäude blieben fast unverändert.

Die Architektur wurde nicht zerstört, sondern nur ergänzt. Ein Umstand, der sich deutlich positiv auf die Baukosten auswirkte. Alt- und Neubau heben sich jetzt wohltuend vom heterogenen Umfeld ab.

  • Historische Stadtmauer

    Historische Stadtmauer

  • Mehrfamilienwohnhaus in Ffm (Entwurf MSW Architekten)

    Mehrfamilienwohnhaus in Ffm (Entwurf MSW Architekten)

  • R&D Center Formulations

    R&D Center Formulations

  • Mehrfamilienwohnhaus in Darmstadt

    Mehrfamilienwohnhaus in Darmstadt

  • Denkmalgeschütztes Wohnhaus

    Denkmalgeschütztes Wohnhaus

  • Wohnhaus in Seeheim

    Wohnhaus in Seeheim

  • Wohnhaus in  Jugenheim

    Wohnhaus in Jugenheim

Leistungen

Unser Leistungsspektrum umfasst alle Leistungen nach HOAI
(Honorarordnung für Architekten und Ingenieure).

– Erarbeiten innovativer Konzepte und Entwürfe
– Erstellen von Bauanträgen
– Kosten- und Terminsicherheit durch genaue Projektablaufplanung
– Projektsteuerung und Bauüberwachung
– Wertermittlung von Gebäuden
– Beratung beim Kauf von Immobilien
– SiGeKoo, Sicherheits- und Gesundheitskoordination auf Baustellen
– Privatgutachten
– Bauzustandsbericht
– Beweissicherung

Bauschadensgutachten

Profitieren Sie von meiner 23-jährigen Berufserfahrung als Architekt und Gutachter.

1. Privatgutachten
Wir erfassen und bewerten Mängel an Bauwerken und ermitteln deren Ursachen. Außerdem errechnen wir die Kosten für die Sanierung und zeigen die Verantwortlichkeiten auf.

– Schäden an Betonbauwerken und am Mauerwerk
– Feuchtigkeitsschäden und Schimmelbefall
– Schäden an Dächern und Abdichtungen
– Wärmebrücken und mangelhafte Wohnhygiene

2. Beweissicherung
Wird in unmittelbarer Nachbarschaft gebaut, dokumentieren wir vorab den Zustand der angrenzenden Bauwerke. Die Beweissicherung dient der Rechtssicherheit.

3. Bauzustandsbericht
Vor Ablauf der Gewährleitung begutachten wir Gebäude. Werden bautechnische Mängel festgestellt, kann noch rechtzeitig Nachbesserung verlangt werden.

Büro / Team

Team

Unser Team besteht aus Architekten und Innenarchitekten. Eine gesunde Mischung aus “neuen Wilden” und “alten Hasen”. So entwickeln wir innovative Ideen mit beständiger Wirkung.

Wir stehen für alltagstaugliche Planung mit hohem ästhetischem Wert und einer klaren, rationalen Gestaltungsauffassung. Die Architektur unserer Gebäude steht im positiven Kontext mit ihrer Umgebung. Sie ergänzt und bereichert ihr Umfeld.

Kurzvita R. Kaupp

Kontakt





Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Adresse / Impressum

Architekturbüro Kaupp
Bessunger Str. 90
64285 Darmstadt
T 06151-501 590-4
F 06151-501 590-7
info@abkaupp.de

Geschäftszeiten
Montag – Freitag von
8:30 – 12:30 Uhr
und 13:30 – 17:00 Uhr

 

 

 

Impressum
Dipl. Ing. (FH) Roland Kaupp, Mitglied der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen. Mitgliedsnummer: 14265
Die Berufsbezeichnung „Architekt“ wurde in Hessen verliehen.
Rechtsform: Freier Architekt

Hessisches Architekten- und Stadtplanergesetz (HASG). Berufsordnung der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen. Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI). Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen: www.ahk.de

Nutzungsrechte
Alle Inhalte (insb. Texte, Bilder und Grafiken) unterliegen dem Urheberrechtsschutz. Die Verwendung von Texten, Bildern und Grafiken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung erlaubt.